Wir bieten Ihnen Service rund um die Uhr!

Störungs- und Bereitschaftsdienst 09932 9547-0

Lexikon

Trinkwasser
Trinkwasser muss frei von Krankheitserregern sein und darf keine gesundheitsschädigenden Eigenschaften besitzen. Es muss keimarm, appetitlich, farb- und geruchlos, kühl und geschmacklich einwandfrei sein. Darüber hinaus darf es nur einen geringen Gehalt an gelösten Stoffen aufweisen, keine unverhältnismäßigen Korrosionsschäden am Leitungsnetz hervorrufen und es sollte in genügender Menge mit ausreichendem Druck zur Verfügung stehen.

 

Fremdwasser
In die Kanalisation eindringendes Grundwasser (Undichtigkeiten), unerlaubt über Fehlanschlüsse eingeleitetes Wasser (z.B. Regenwasser) sowie einem Schmutzwasserkanal zufließendes Oberflächenwasser (z.B. über Schachtabdeckungen).

Grundwasser
Unterirdisches Wasser (stehend oder fließend), das Hohlräume im Boden oder Gestein zusammenhängend ausfüllt. Da es sich u. a. durch Versickerung von Niederschlagswasser bildet und einem Oberflächengewässer zufließt oder als Quellwasser austritt, ist es ein Teil des Wasserkreislaufs. In der Regel ist naturbelassenes Grundwasser unbelastet (frei von Schadstoffen und pathogenen Keimen) und deshalb hervorragend zur Nutzung als Trinkwasser geeignet.

Heilwasser
Natürliches Heilwasser wird in seiner ursprünglichen Reinheit belassen und direkt am Quellort abgefüllt. Die meisten Heilwässer sind enteisent, d.h., dass den Wässern vor der Abfüllung aus geschmacklichen und optischen Gründen das Eisen entzogen wurde. Seine lebenswichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente bilden die Basis für die vorbeugende und heilende Wirkung. Natürliches Heilwasser bedarf stets der amtlichen Zulassung. Es wird nach sehr strengen gesetzlichen Kriterien geprüft und kontrolliert. Heilwasser ist kein Lebensmittel, sondern ein Arzneimittel.

Hochwasser
Erhebliches Ansteigen von natürlichen Abflüssen oder Wasserständen von Gewässern (Flüsse, Seen) durch z. B. Niederschläge, Schneeschmelze, Rückstau.

Kondenswasser
Wasser, das durch Kondensation entsteht, indem es sich aus seiner Dampfphase unterhalb seines Taupunktes bildet.

Mineralwasser
Natürliches Mineralwasser hat seinen Ursprung in unterirdischen Quellen, die vor Verunreinigungen geschützt sind. Es ist ursprünglich rein und wird direkt am Quellort abgefüllt. Aufgrund seiner Zusammensetzung hat es ernährungsphysiologische Wirkungen. Natürlichen Mineralwasser darf nur Eisen und Schwefel entzogen und/oder Kohlensäure zugesetzt werden. Natürliches Mineralwasser ist ein strengstens kontrolliertes, amtlich anerkanntes Lebensmittel.

Mischwasser
Gemeinsam abgeleitetes Schmutzwasser und Regenwasser und gegebenenfalls Fremdwasser.

Niederschlagswasser
Aus Wolken ausgefallenes Kondensationsprodukt der Luftfeuchtigkeit (Regen, Schnee, Hagel). Zum Niederschlagswasser zählt nicht in Form von Reif oder Tau ausgeschiedenes Wasser.

Oberflächenwasser
Wasser aus natürlichen oder künstlichen oberirdischen Gewässern (Fluss-, Seen- und Talsperrenwasser), das auch Rehstoff für die Trinkwassergewinnung sein kann. Ebenfalls als Oberflächenwasser wird das von befestigten Flächen ohne Kanalisation abfließende Niederschlagswasser bezeichnet.

Quellwasser
Quellwasser ist auch von unterirdischer Herkunft, muss allerdings keine ernährungsphysiologischen Wirkungen und keine Mindestmineralstoffmenge aufweisen. Die erlaubten Behandlungen wie Enteisenung oder Entschwefelung oder Zusatz oder Entzug von Kohlensäure gelten auch für Quellwasser.

Rohwasser
Unbehandeltes Wasser, das einer Anlage zur Trinkwasseraufbereitung zufließt.

Salzwasser
Meereswasser oder das Wasser der Salzseen, das im Gegensatz zum Süßwasser für den menschlichen Genuss nicht geeignet ist, da es gelöste Salze enthält.

Schmutzwasser
Durch Gebrauch verändertes und in ein Entwässerungssystem eingeleitetes Wasser. Von „häuslichem Schmutzwasser“ spricht man bei Schmutzwasser aus Küchen, Waschräumen, Waschbecken, Badezimmern, Toiletten und ähnlichen Einrichtungen. „Betriebliches Schmutzwasser“ entstammt hingegen ganz oder teilweise aus Industrie- und Gewerbebetrieben.

 

Abwasser
Durch Gebrauch verändertes, abfließendes Wasser und jedes in die Kanalisation abfließende Wasser. Man unterscheidet z.B. Schmutzwasser, Regenwasser, Fremdwasser, Mischwasser, Kühlwasser.

Süßwasser
Im Allgemeinen Wasser, das für Menschen trinkbar ist, also Niederschlagswasser, Oberflächenwasser auf den Kontinenten und Grundwasser mit weniger als 500 mg/l gelösten Salzen.

Tafelwasser

Tafelwasser ist ein industriell hergestelltes Produkt. Es wird durch die Mischung von Trinkwasser unter Zusatz von Meerwasser oder Mineralsalzen hergestellt.